Der Song, das Steakhouse und die Begleitdamen

Der Titel dieses Blogposts muss Euch einfach zum Klicken reizen. Immerhin kommen mit Song und Steakhouse zwei absolute Reizwörter zum Einsatz. Viel interessanter und schöner ist aber die Geschichte zur Headline. Auf Nahrungssuche in Boston bin ich mit meinen sympathischen Begleitern Barbara und Karsten am Sonntag im Mortons fündig geworden. Hier, wo man das Fleisch vorher noch ansprechen kann und ich eigentlich immer mal nach dem Namen der Kuh fragen wollte, war es laut, voll, aber auch lecker. Umso erstaunlicher, das mein Shazam aus dem Hintergrund den unten angehängten Song rausfiltern konnte. Doch kommen wir erstmal zum dritten Bestandteil der Überschrift.

Die Begleitdamen saßen am Nachbartisch. In Bekanntschaft mit dicken Mitfünfizigern rekelten sich zwei proppere, eventuell auch dickbusige Nicht-Schönheiten am Tisch und hauten sich ebenfalls Steaks rein. Nach ca. 80 Folgen Sopranos verkniff ich mir zynische Randbemerkungen und Blicke an den Tisch. Da war mir mein Leben wichtiger. Das, was die Beiden allerdings als Kleider trugen, reicht bei von der Stoffmenge gerade mal für einen Wischmop-Lappen. Hierbei handelte es sich aber vermutlich eh um temporäre Hautbedeckung.

Doch lenken wir wieder zurück auf den eigentlichen Inhalt dieses Blogs. Fastballs einziger Hit war mir eigentlich komplett entfallen. An den Reaktionen meiner Tischgenossen konnte ich aber deutlich erkennen, dass auch ihnen dieser Song nicht ungeläufig war. Eine echte Radionummer eben. Viel Spaß.

 

Fastball “The Way”

Ein Kommentar

Kommentiere ruhig fleissig!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.