Playlist des Jahres 2008

So, habe iTunes und last.fm mal meine Jahresendabrechnung nach Künstlern machen lassen und meine Jahresabschlußwertung gemacht. Folgende Playlist enthält eigentlich alle Künstler, die es bei mir in diesem Jahr unter die Top 19 geschafft haben. Da ich daraus ne CD als Weihnachtsgeschenk gemacht habe, fehlen natürlich ein paar härtere Perlen. Über die werde ich aber im Laufe des Jahres berichten.

Kommen wir nun zur Auswertung 2008 (kein Ranking).

Nichts ist so schön auf der Welt, wie betrunken traurige Musik zu hören
von Tomte auf Heureka
Für mich der großartigste Track, den Herr Uhlmann je geschrieben hat. Insbesondere die Steigerung zu Ende ist unbeschreibbar. Auch danke für ein sehr geiles Konzert.

Stop the Clocks
von den Donots auf Coma Chameleon
In meinen Augen eine arg unterschätzte und nicht ausreichend gewürdigte Band. Deutschland hat nicht nur die Beatsteaks!

Revolution
von Stefanie Heinzmann auf Masterplan
Ich hatte bei der Raab-Show eigentlich eher den Gregor auf dem Schirm. Aber was die Frau aus Ihrer Stimme rausholt ist schon cool. Leider wird gewaltig daran geschraubt, Sie in Richtung dieses Drogenweibs aus England zu sounden.

Always Where I Need to Be
von The Kooks auf Always Where I Need to Be – EP
Die erste Takte sind schon Rock´n´Roll. Die ganze Scheibe ist Rock´n´Roll. Mehr sage ich nicht.

Lost+ (feat. Jay-Z)
von Coldplay auf Prospekt’s March
Ich fand den Song schon vorher klasse. Dann habe ich mir die Prospekt´s March gekauft und damit gleich noch das Jay-Z Feature. Klingt putzig, aber cool (in diesem Falle ist putzig nicht die Schwester von Scheisse)!

Woddy Woddy Wodka
von Udo Lindenberg auf Stark wie Zwei
Guter Rock, ehrlich wahr. Comeback des Jahres und zu Recht von Charts und Presse beachtet. Der Song ist das beste Teil auf der Scheibe.

Spiralling
von Keane auf Perfect Symmetry
Ich finde den Song eigentlich schlimm. Besser: fand. Man gewöhnt sich dran und irgendwann hat man sogar Spaß dran.

Himalaya
von Jennifer Rostock auf Ins offene Messer
Ich habe die Band bei Raabs Bundesvision Song Contest gesehen und habe gedacht, da würde Silbermond auf Drogen auftreten. Jetzt werde ich die Platte nicht mehr los und der Song ist einer der besten deutschen Songs der letzten 3 Jahre. Album kaufen!

Love Is Noise
von The Verve auf Love Is Noise
Großartig. Der Kerl ist zwar immer noch häßlich wie die Nacht, aber die Musik ist gut und überraschend.

Vollidiot
von Madsen auf Frieden im Krieg
Traurige Lieder im Blues-Gewand kann man auch schreien. Danke für das Stück – nach Plays bei mir führend in 2008.

Through the Eyes of a Child
von Reamonn auf Reamonn
Hat sich wegen meiner Frau unter die Top20 geschummelt. Schöner Pop-Song nach Reamonn-Muster. Mehr aber auch nicht.

Bettina, zieh dir bitte etwas an (Superpunk Remix)
von Fettes Brot (mit Modeselektor) erschienen auf Bettina, zieh dir bitte etwas an – EP
Den Track hab ich bei ihrem Live-Konzert gehört und danach wie wild nach ihm geforscht. Dann bei iTunes zugeschlagen und hier isser. Sehr geiler Mix.

Alles neu
von Peter Fox erschienen auf Stadtaffe
Das ist mal ein mutiges Album mit noch mutigeren Songs und – ich glaube – 100 Drummern, die parallel auf die Trommeln gehauen haben. Top5-Album in meinen Playlists und unbedingt kaufen!

All or Nothing
von The Subways erschienen auf All or Nothing (Bonus Track Version)
Ich weiß nicht warum, aber der Song macht glücklich. Keine Ahnung was die da singen, hat mich hier nicht interessiert.

The ’59 Sound
von The Gaslight Anthem erschienen auf The ’59 Sound
Ich habe die Band das erste Mal vor 2 Jahren auf einer Geburtstagsparty im Chez Heinz vor 20 Leuten gehört. Das war schon grandios. Das Album ist das Album des Jahres! Kaufen Kaufen Kaufen.

Mitnehm
von Clueso erschienen auf So Sehr Dabei
Clueso macht mittlerweile Pop und das ist auch gut so. Eine Platte zum Nebenbei-aber-hinhören.

Mercy
von Duffy erschienen auf Rockferry
Tja, der Track ist Stellvertreter für alle Marc Ronson-Produktionen aus 2008. Hier kann man im Refrain wenigstens die Arme hochschmeißen.

Human
von The Killers erschienen auf Day and Age
Ich habe nicht gewußt, daß das The Killers sind. Jetzt stört mich das Stück eigentlich, weil das nicht zu dieser Combo passt. Aber vielleicht isses jetzt halt so. Das Album ist laut Visions auch so und ist mir deshalb auch nicht bekannt.

Urlaub Vom Urlaub
von Deichkind erschienen auf Arbeit nervt
Kinners, ein Deichkind-“Konzert” pro Jahr reicht. Mehr sage ich nicht – komplett durchgeschallert.

2 Comments

Kommentiere ruhig fleissig!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.